Montag, 22. Mai 2017

Montagsfrage: Wurdest du schonmal gespoilert? Hast du wegen eines Spoilers ein Buch mal nicht zu Ende gelesen?

Bisher wurde ich einige Male gespoilert, aber dann vor allem bei Büchern, die ich ohnehin nicht lesen würde oder noch nicht gelesen habe - so dass ich bis ich die Romane gelesen habe, wahrscheinlich längst alles vergessen habe.
Ich denke mal auch durch Serien an sich wurde ich bereits gespoilert. Da ich beispielsweise gerade erst die Reihe Game of Thrones lese, die TV-Serie aber schon sehr lange mitverfolge. Die Tribute von Panem möchte ich noch lesen, ebenso Der Herr der Ringe, kenne aber durchaus schon die Verfilmungen.
Einmal hatte ich auch ein Buch, den Titel weiß ich nicht mehr, bei dem ich mich selbst gespoilert habe, einfach weil es ätzend zu lesen war und ich wissen wollte, ob es zum Ende hin wenigstens besser werden würde. Oder wegen Figuren, die ich nicht mochte. Meistens hüte ich mich bei Romanen aber eher davor mich zu spoilern, weil ich einfach alles nach und nach erfahren möchte und nicht schon von Anfang an wissen will wie es ausgeht.
Bücher abbrechen ist bei mir ein unding. Ich lese schon aus Prinzip jedes Buch bis zum Ende durch. Egal, ob es nun gut oder schlecht ist. Ich mag es einfach nicht unbeendete Romane im Regal stehen zu haben. Dann brauche ich für den einen oder anderen Band zwar etwas länger, beende sie aber durchaus, auch wenn ich sie nicht toll finde. Von Spoilern lasse ich mich nicht davon abbringen Bücher abzubrechen. Das würde mir nicht mal im Traum einfallen.

Japantag 2018

Auch dieses Jahr fand wieder der Japantag an einem wunderbar sonnigen Tag statt. Für mich und meinen Freund war es das zweite Mal, dass wir nun gemeinsam dort waren und es hat sich wieder einmal gelohnt. Es gab viel zu sehen und wir waren den ganzen Tag an der Rheinpromenade und in der City unterwegs. Ein paar bekannte Gesicher haben wir ebenfalls gesehen/getroffen und dieses Jahr haben wir noch so gerade eben genug Geld zusammen gekriegt, damit wir uns einige Sachen gönnen konnten. Wobei ich sagen muss, dass die Stände ganz schön teuer waren.
Wie beim letzten Mal haben wir uns erst mal die Stände angesehen, um uns ein Bild zu machen was es alles gab und um auszuchecken was wir haben wollten. Danach haben wir einige Einkaufsrunden gedreht, haben zwei Boxenstopps bei Game Stop eingelegt und am Abend auch noch ein tolles Feuerwerk erlebt. Das Finale war wieder ein wahrer Augenschmaus!
Chris hat uns beiden die Starter Decks von Force of Will gekauft. Wir können also bald endlich damit anfangen zu spielen. Ich bin erst vor kurzem auf das Kartenspiel aufmerksam geworden und fand auch die Karten klasse.
Ich muss sagen die Figuren waren diesmal doch ziemlich teuer. Einiges war gar nicht erschwinglich für uns. Wir sind dann bei Schlüsselanhängern und Nendoroids verblieben. Die Figur von Card Captor Sakura kann man auf ein Glas hängen. Die Idee fand ich total niedlich. Bei der Idolmaster-Figur hatte ich Glück, die wollte ich haben, habe mir aber gedacht, die ist da eh nicht drin und zack! hatte ich doch tatsächlich Glück.
Von den Zeichnern haben wir am Samstag leider nicht viel gesehen. Nur Kishi haben wir beim Stand neben dem Pyramond Verlag entdeckt und direkt zwei Karten ausgesucht. Irgendwie habe ich das Gefühl, ich hätte mehr mitnehmen sollen. lol
Mein Freund hat sich einen coolen Bausatz zu Gundam gegönnt. Bin gespannt wie der Gundam später dann aussieht, wenn er fertig ist. =)
Wie letztes Jahr hab ich mir wieder ein Plüschi ausgesucht, dass ich gesehen und unbedingt haben musste. Diesmal war es dieser kleine süße Fuchs, der auch mit putzigem Schwänzchen daher kommt. Den musste ich mir einfach mitnehmen.
Auch bei der Tombola haben wir diesmal gut abgesahnt. Wobei ich nachdenke mir nächstes Jahr eher eine dieser Wundertüten zu holen - oder beides. Mal sehen. Vor allem die Poster und Postkarten mit Vulpini sind total süß und haben es mir angetan. Ich habe übrigens erst gemerkt, dass das mein Plüschi ist als Chris mich darauf aufmerksam gemacht hat. xD

Ich freue mich schon auf nächstes Jahr, aber ich werde wohl jetzt schon anfangen müssen zu sparen, bei all den vielen tollen Sachen! *_*

Freitag, 19. Mai 2017

Rezension: Ein MORDs-Team: Der lautlose Schrei von Andreas Suchanek

Infos zum Buch:

Band 1/bisher 16
Reihe: Ein MORDs-Team
Autor: Andreas Suchanek
Seiten: ca. 356 (laut Amazon) liest sich wie 150-200 Seiten
Preis: 19,90 € (geb. Ausgabe) | Ebook: gratis

Amazon



Beschreibung:

Mason, Olivia, Randy und Danielle sind vier Jugendliche, wie sie unterschiedlicher nicht sein könnten. Als Mason unschuldig eines Verbrechens bezichtigt wird, kommt es zu einer
turbulenten Kette von Ereignissen, die die vier Freunde zusammenführt. Gemeinsam versuchen sie, den Drahtzieher hinter der Tat dingfest zu machen.

Dabei stößt das MORDs-Team auf einen dreißig Jahre zurückliegenden Mordfall. Entsetzt müssen sie erkennen, dass ihre Eltern Teil eines gigantischen Rätsels sind, das sich bis in die Gegenwart erstreckt. Sie beginnen zu ermitteln, um die eine Frage zu klären, die alles überschattet: Wer tötete vor dreißig Jahren die Schülerin Marietta King? (Quelle: Amazon)

Meine Meinung:

Der erste Fall für die jungen Ermittler hat mich direkt gefangen genommen und von Anfang an fasziniert. Vier junge Leute stoßen auf einen mehrere Jahre zurück liegenden Fall, der nie geklärt worden ist und in ihrer Stadt Barrington Cove statt fand. Als Leser erhält man zu Anfang direkt einen kurzen Rückblick in die damalige Zeit, kurz bevor der Mord an Marietta King statt fand und kehrt dann in die Gegenwart zurück.
Hier lernt man die vier Ermittler kennen. Den ehemaligen Sportstar Mason, die Künstlerin Olivia, Masons besten Freund und Techniknerd Randy und die reiche und leicht verwöhnte Danielle. Unter besonderen Umständen treffen die Vier aufeinander und erforschen, dank einem neuen Job von Olivia, die als Fotografin für die Barrington Cove Gazette tätig ist, das unheimliche Tarnowski-Anwesen. Dort finden sie heraus, dass der Verstorbene an dem Marietta King-Fall dreißig Jahre lang recherchiert hat und nehmen sich eben diesem Vorfall an.
Neben einigen persönlichen Problemen, raufen sich die jungen Hobbydetektive zusammen und binden schon bald zarte Freundschaftsbande.
Die Serie folgt nicht dem gängigen Romanheft, sondern eher dem eines Serials, also einer Fortsetzungsgeschichte. Der Fall um Marietta King umreißt einen eigenständigen Zyklus. Wer Romane rund um Die drei ??? mag, sollte hier bestens bedient werden.
Andreas Suchanek, der den ersten Teil geschrieben hat, erzählt locker und flüssig mit einem angenehm zu lesenden Schreibstil. Die Kapitel haben genau die richtige Länge und die Handlung wurde mir zu keinem Zeitpunkt langweilig, sondern neugierig darauf wie es wohl weiter geht, denn schon in Band 1 werden einige interessante Geheimnisse gelüftet, welche die Handlung in ein völlig neues Licht rücken.

Bewertung:


Fazit:

Ein solider Einstieg in eine Krimi-Reihe für Jung und Alt. Die Handlung ist solide und hat sicher noch so einiges zu bieten, mal abgesehen von der kurzweiligen Leselänge, die Lust auf mehr macht. Ich kann den ersten Teil wärmstens empfehlen, die Geschichte scheint sehr vielversprechend zu sein.

Zum Autor:

"Lern erst mal was Gescheites, Bub." Nein, das war nicht der erste Satz, den ich nach meiner Geburt hörte, das kam später. Geboren wurde ich am 21.03.1982 in Landau in der Pfalz. Gemäß übereinstimmenden Aussagen diverser Familienmitglieder wurde aufgrund der immensen und andauernden Lautstärke, die ich als winziger "Wonneproppen" an den Tag legte, ein Umtausch angemahnt. "Mamma, können wir ihn nicht zurückgeben und lieber einen Hund nehmen?"

Glücklicherweise galt hier: Vom Umtausch ausgeschlossen. Es folgt also eine glückliche Kindheit und turbulente Jugend. Natürlich verrate ich hier keine weiteren Details, das würde zum einen den Spannungsbogen kaputtmachen, zum anderen bleibt dann nichts mehr für meine Memoiren übrig.

... mehr über mich findet ihr unter www.andreassuchanek.de

Eine Übersicht meiner Schreibprojekte:
"Heliosphere 2265" (Space Opera, eigene Serie)
"Ein MORDs-Team" (All-Age-Krimi, eigene Serie)

"Maddrax - Die dunkle Zukunft der Erde" (Dystopische Sci-Fi, Co-Autor)
"Professor Zamorra - Der Meister des Übersinnlichen" (Urban Fantasy, Co-Autor)
"Perry Rhodan-Stardust, Band 8, Anthurs Ernte" (Space Opera, Co-Autor)
(Quelle: Amazon)

Montag, 15. Mai 2017

Gratis Comic Tag

Auch dieses Jahr waren mein Freund und ich am Samstag wieder einmal beim Gratis Comic Tag als Besucher dabei. Nachdem wir erfahren haben, dass die Mayersche diesmal leider nicht dabei war sind wir direkt zum Comic Treff hinterm Hauptbahnhof gegangen. Irgendwie ist es immer wieder ein schönes Gefühl, wenn die Ladenbesitzer einen wiedererkennen. Jedenfalls haben wir uns da schon mal einige Comics mitgenommen und jeder von uns auch noch einen Manga. Wegen dem Japantag diese Woche müssen wir ein wenig haushalten.
Anschließend ging es zu Comic Planet, der ebenfalls mal wieder eine große Auswahl hatte und sogar noch einige Exemplare der amerikanischen Previews.
Somit habe ich mal wieder einige Comics für mich entdeckt, die demnächst auf jeden Fall noch bei mir einziehen werden (u.a. Pepper & Carrot, Ghost Realm, Elfen, Alice Matheson, Monster Allergy, Die Schöne und das Biest, Die Legende der Drachenritter, usw...).
Hier sind, von uns beiden zusammengelegt, die ergatterten Leseproben von meinem Freund und mir. Wie letztes Jahr haben wir mal alle für den Überblick zusammen getan.

#Buchmagie - Der magische Tag

Ich habe die Aktion auf dem Blog The Blue Siren entdeckt und kurzerhand beschlossen diese Challenge im Juni mitzumachen. Eigentlich wollte ich die 30 Fragen einer anderen Challenge beantworten, aber die kann auch noch etwas dauern. Der Juni wird dann besonders magisch, denn alle Fragen haben etwas mit dem Thema Magie in Romanen zu tun und gerade das hat mich neugierig auf diese Aktion gemacht.

Unter #Buchmagie werdet ihr dann auch alle Fragen hier im Blog finden und ich werde auch noch einmal gesondert eine Übersichtsseite mit allen Fragen und den entsprechenden Links der Blogposts hinzufügen. Ich bin schon sehr gespannt auf die einzelnen Fragen und ich hoffe ihr ebenso.

Montagsfrage: Gibt es ein Buch, dass du früher richtig gern mochtest, aber inzwischen nicht mehr?

Hm, das ist diesmal eine sehr gute Frage. Ich habe im letzten Jahr mal wieder Ein Pferd für mich von Frederica de Cesco gelesen. Damals mochte ich das Buch sehr gern und da ich es längere Zeit nicht mehr gelesen hatte und es gerne rezensieren wollte habe ich es erneut gelesen und musste mir eingestehen, dass ich die Protagonistin inzwischen nicht mehr so toll finde wie früher. Die Geschichte an sich war immer noch relativ gut, nach meinem Geschmack, aber die Heldin fand ich ziemlich daneben. Da habe ich erst für mich gemerkt wie sich die Sichtweise in all den Jahren verändert. Was man früher richtig toll fand, ist es nach einigen Jahren vielleicht einfach nicht mehr.
Das hat mich auch ein wenig daran erinnert wie ich damals für mich entschieden habe all meine Jugendbücher wegzugeben. Jetzt bereue ich es doch ein wenig, weil viele tolle Bücher dabei waren die ich mochte und ich habe sie als Teenie einfach ohne mit der Wimper zu zucken in eine Kiste gelegt und meiner Mutter gesagt, dass ich die nicht mehr haben will.
Dann wiederum frage ich mich: Würde ich die heute immer noch so toll finden? Oder nicht?

Dienstag, 9. Mai 2017

NaNoWriMo im April - Fazit

Ja, nach einigen Monaten NaNoWriMo-Abstinenz habe ich es im April doch noch mal wieder versucht. Ich habe zwischendurch immer mal wieder versucht ein wenig zu plotten oder an meinen Geschichten zu schreiben, aber es herrscht eine megaflaute bei mir. Ich weiß nicht mal so richtig woran das eigentlich liegt, weil die Lust zum Schreiben ist da und ich weiß auch genau wie alles ablaufen soll, aber wenn ich dann vor meinem Netbook sitze und schreiben will, passiert nichts. Ich schreibe haufenweise Szenen und verwerfe sie wieder, weil mich ständig das Gefühl überkommt, dass das Müll ist und das ich die Szenen irgendwo noch besser schreiben kann.
Das Problem hatte ich nun im April mit meiner Dämonenjäger-Reihe. Ich habe mehrere Anfänge geschrieben, war aber mit keiner Idee so richtig zufrieden.
Ich bin auch kein Mensch, der Szenen einfach so überspringt und einfach bei einer anderen weiter schreibt. So etwas liegt mir absolut nicht, ich muss immer konsequent der Reihe nach schreiben wie es die Handlung eben verlangt, aber gerade das hat mir in diesem Schreibmonat Kopfzerbrechen bereitet. Egal wie ich es anging, irgendwas am Text hat mich immer extrem gestört.
Vielleicht lasse ich mich auch im Moment zu sehr von anderen Autoren beeinflussen, weil ich so ehrgeizig bin und will das meine Geschichte gut wird, aber das wirft mich wieder nach hinten.
Nach der ganzen Pleite habe ich beim NaNoWriMo leider so gut wie nichts geschafft. Nach dem halben Monat wollte ich noch mal tatkräftig loslegen, raushauen was geht, aber viel kam dabei leider auch nicht raus. Ich weiß nicht was ich machen soll. Vielleicht bin ich noch nicht bereit für die Dämonenjäger-Geschichte, vielleicht gibts noch zu viele Elemente in der Handlung, die ich überdenken muss... Vielleicht ist es auch so, dass mich die lange Abstinenz vom Schreiben zurzeit so überfordert. Aber ich weiß beim besten Willen nicht wie ich da wieder reinkommen soll. Die Lust am Schreiben ist da, aber wenn ich ständig alle Ideen wieder verwerfe oder unzufrieden bin und alles dennoch so stehen lasse komme ich auch nicht wirklich weiter.
Jedenfalls war der Schreibmonat ein Griff ins Klo und äußerst frustrierend. Aufgeben werde ich natürlich nicht. Momentan überlege ich kurze Einzelromane zu schreiben, die leichte Leselektüre sind, um wieder Routine zu bekommen. Vage Ideen schwirren mir schon im Kopf herum, jetzt muss ich aus diesen Ideen nur fertige Plotbunnys basteln und loslegen, damit ich beim nächsten NaNoWriMo wieder topfit bin.
Eine Freundin hat mir auch noch einmal eine kleine Last genommen und meinte zu mir, ich solle im Moment einfach nur für mich selbst schreiben. Es muss keiner das lesen was ich schreibe und ich sollte das Schreiben was mir Spaß macht. Das war so ein bisschen Balsam für meine geschundene Autorenseele.
Also werde ich weiterhin mein Bestes geben und hoffen, dass dabei etwas Gutes herauskommt und mir nicht so viel Druck aufsetzen, das gar nichts mehr geht. Mal sehen was dabei die nächsten Monate so herauskommt. Ich halte euch auf dem Laufenden.

Monatsrückblick April 2017

Im April war wieder leichte Leseflaute. Das lag wohl auch daran, dass ich wieder vermehrt gezockt habe (Die The Walking Dead-Telltale Games und Dishonored 1+2 waren meine Monatshighlights!), außerdem war ich mal wieder viel unterwegs. Nicht nur mit meinem Schatz, sondern auch meiner Oma, die meine Familie für einige Wochen besucht. Nebenbei war ich im April auch ziemlich in Backlaune. Einige Male war ich mit meinem Freund auf dem Trödelmarkt und mit meiner Oma haben wir auch einige Stadtteile in Duisburg angeguckt, die ich ebenfalls vorher noch nicht gesehen habe. Langeweile kam also so gut wie nicht auf, aber dafür kam eben das Lesen etwas zu kurz. Somit habe ich im April nur ein Ebook beendet und erhoffe mir, dass ich im Mai etwas mehr schaffe.
Das erste Quartal liegt ja nun auch schon hinter uns und wenn ich so Bilanz ziehe sieht es mit meiner Reading Challenge auf Goodreads gut aus. Ich bin also noch im Rennen mit den 60 Bücher. Meine Highlights waren in den letzen Monaten vor allem Vierundzwanzig Stunden von Guillaume Musso, Bitterer Calvados von Catherine Simon und The Walking Dead (Band 1) von Robert Kirkman & Jay Bonansinga. 

Neuzugänge

Drei der Bücher habe ich mir vor allem wegen ihrer Kürze von maximal 250 Seiten ausgesucht, da mir zu dem Zeitpunkt anfang des Monats der Sinn mehr nach kürzeren Büchern stand. Die Krimireihe von Eva Almstädt wollte ich schon seit Anfang des Jahres lesen und bin sehr gespannt drauf. Den Jugendroman habe ich eher spontan mitgenommen und auf den neuen Roman von Gilles Legardinier war ich schon lange gespannt, war also ein must-have.

Die Pan-Trilogie hat mein Freund mir geschenkt. Er wollte mir eine Freude machen und weil er bei Thalia nichts gefunden hat, habe ich mir dann bei der Mayerschen etwas aussuchen dürfen und am Ende hat er dann die Trilogie für mich im Schuber mitgenommen. Etwas teurer als beabsichtigt, aber ich habe mich riesig drüber gefreut! Den neuen Roman von Nora Roberts habe ich bei Kaufland mitgenommen, der Roman von M.L.Stedman war als noch verpacktes Mängelexemplar bei Real zu finden und Drachenlied, welches ich leider noch nicht anfangen kann, habe ich bei Woolworth für lau entdeckt.

Auch an Manga gab es wieder ein paar neue Serien, die bei mir eingezogen sind. Vor allem haben es mir momentan immer die Starter Packs von Serien mit jeweils zwei Bänden für 10€ angetan. Somit habe ich nun auch endlich Band 1+2 von Seven Deadly Sins, eine großartige Serie über eine Prinzessin, die ihr Königreich mit Hilfe der sieben schlimmsten Verbrecher zurückerobern will. Xx me! ist eine längere Geschichte über ein Mädchen, dass Handyromane schreibt und absolut keinerlei Erfahrung in Sachen Liebe hat und von einem Mitschüler gerade darin unterwiesen wird bis sich zwischen den beiden mehr entwickelt. Dolly Kill Kill habe ich mir mal wieder nur mitgenommen, weil es so günstig war und mich der Manga natürlich auch neugierig gemacht hat.

Chris hat mir den letzten Band von Final Fantasy Type 0 geschenkt und somit habe ich endlich mal wieder eine komplette Mangareihe fertig. Mal abgesehen von dem Zusatzband, der demnächst noch erscheint. Aber es ist schon ein gutes Gefühl mal wieder eine Reihe abzuschließen und in einem rutsch zu lesen.

gelesene Bücher



Leider im April nur ein Werk. Bedauerlich, weil ich mein Monatsziel von 5 Bücher somit nicht erreicht habe, aber es läuft eben nicht jeden Monat so rund mit dem Lesen. Dafür habe ich es endlich mal geschafft in die Ein MORDs-Team-Reihe reinzulesen und war sehr begeistert vom ersten Band. Ich bin gespannt wie es weiter geht.





angefangene Bücher

Immerhin habe ich im April so einige Bücher angefangen bzw. weiter gelesen. Unter anderem habe ich mal richtig Das Schwert der Dämmerung begonnen, auch wenn ich die ersten 100 Seiten schon mal gelesen hatte, aber irgendwie bin ich wegen anderen Büchern dann nicht mehr weiter gekommen. An Unsterblich habe ich weiter gelesen und auch mit dem ersten Band der Pan-Trilogie habe ich begonnen. Ich muss dazu aber sagen, dass es etwas gedauert hat bis die Handlung in Fahrt kam. Die ersten 100 Seiten waren bisher nur Geschwafel über Schule und das Kennenlernen der Protagonistin. Ich hoffe, der Band hat noch einiges zu bieten. Auch mit Dunkelheit, der St.-Petersburg-Trilogie habe ich endlich mal richtig losgelegt und mal abgesehen, dass die meisten Figuren irgendwie alle keine russischen Namen haben, hat mir der Anfang bisher sehr gut gefallen. Der Autor fackelt nicht lange und wirft Gleb und somit auch den Leser mitten in die Geschehnisse und ein großes Abenteuer.

Lesemarathon-Wälzer

Da ich auf Facebook Anfang Mai nun auch die Gruppe der Lesemarathon-Wälzer entdeckt habe, beschloss ich mitzumachen und einige Wälzer von meinem SuB zu lesen. Begonnen habe ich mit der St.-Petersburg-Trilogie, folgen werden noch Metro 2035 und wenn ich es diesen Monat noch schaffe ein weiteres Buch. Ich schwanke noch zwischen Sturz der Titanen, worin ich mal weiter lesen müsste und Das Mädchen, das den Himmel berührte. Vielleicht wird es aber auch ein ganz anderes Buch, das erfahrt ihr dann beim nächsten Monatsrückblich.

Ebook (NEU)

Neue Ebooks sind im April auch wieder eingezogen. Das Rescue-Protokoll kann ich erst lesen, wenn ich auch die Romane der Reihe habe, da die Short Story irgendwo dazwischen spielt. Das wusste ich nicht, als ich es vorbestellt hatte. Zwei Impress-Titel sind ebenfalls eingezogen, vor allem Malou. Diebin der Geschichten wollte ich schon lange haben und ich hoffe sehr, dass es auch noch als Taschenbuch heraus kommt. Dear Summer ist eine neue Ebook only-Reihe von Randomhouse. Ob das Ganze auch noch als Gesamtausgabe im Taschenbuch erscheint, kann ich nicht sagen.

Rezensionsexemplare
Ich lese noch einen Titel vom letzten Monat, der noch erscheinen wird. Soweit ich das sehen konnte, evtl. sogar unter einem anderen Titel und Cover. Mal schauen. Die Rezension zu Gegen Liebe ist kein Kraut gewachsen lade ich demnächst hoch.

Mai-SuB-Kill

Richtig gesehen, es sind noch die Bücher vom letzten Monat. Wie erwähnt habe ich diesen Monat nicht viel geschafft, aber ich versuche erst mal diesen Stapel abzulesen. Runa würde auch noch gut zu meinem Wälzer-Lesemarathon passen. Also mal sehen was ich noch so schaffe.